Veröffentlicht am 9. März 2018

Wir weiten unsere personelle Ressourcen im Pflegereferat aus – Sandra Breuer und Elke Backes verstärken das Team

Das Pflegereferat der Arbeitskammer wurde vor nunmehr gut 2 Jahren eingerichtet. Mit Esther Braun und Andreas Dörr konnten wir zwei exzellente Praktiker für die sehr anspruchsvolle Aufgabe gewinnen. Zunächst wurden die bisherigen, auch damals schon vielfältigen Aktivitäten der Arbeitskammer für den Bereich Pflege zusammengeführt und zu einem umfangreichen Angebot weiterentwickelt. Mit einem 8-Punkte-Plan haben wir dann zügig einen Fahrplan für die weiteren Arbeiten entwickelt. Besuche und Gespräche in den Pflegeeinrichtungen, sowohl der Altenpflege wie auch den Krankenhäusern, sicherten den Praxisbezug. Daraus ergaben sich zahlreiche Beratungen – sowohl von Esther und Andreas persönlich, wie auch durch die Kolleginnen aus dem Arbeits- und Gesundheitsschutz, den Beraterinnen und Beratern im Haus der Beratung (Arbeits- und Sozialrecht) oder auch unserer Tochter Best e.V. (Dienstplangestaltung).

Praxiseinsätze, die Umsetzung eines fundierten Weiterbildungsprogramms (wir bieten aktuell 5 Module rund um das Thema „Recht in der Pflege“ an) in unserem Bildungszentrum in Kirkel, aber auch Stellungnahmen gegenüber und Austausche mit der Politik stehen seitdem im Terminkalender unserer beiden Fachleute. Unterstützung bekommen die beiden durch die Geschäftsführung der Arbeitskammer, für die die Verbesserung der Situation in der Pflege sprichwörtlich „Chefsache“ ist, wie auch durch die enge Abstimmung und Kooperation mit der Gewerkschaft Ver.di.

Seit dem 1.1.2018 haben wir das Referat Pflege weiterentwickelt. Zum einen mussten wir – und wir haben uns sehr über den Anlass gefreut – die Zeiten des Mutterschutzes und der Erziehungszeit von unserer jungen Mutter Esther Braun überbrücken. Wir konnten uns hier sehr schnell mit der erfahrenen Praktikerin Elke Backes verstärken. Elke ist ausgebildete Krankenschwester, Diplom-Sozialarbeiterin und Diplom-Pädagogin, verfügt über berufliche Erfahrungen in Forschung und Lehre und hat 13 Jahre in der Schulleitung im Bereich der Altenpflege gearbeitet. Für sie steht fest: „Die Sicherstellung professioneller, qualitativ hochwertiger Pflege ist das Ziel. Gute Arbeit in der Pflege braucht neben einer fundierten Bildung in Theorie und Praxis auch gute Arbeitsbedingungen. Die Rahmenbedingungen dürfen nicht dazu führen, dass Pflegekräfte zu Pflegefällen werden“.

Zeitgleich haben wir über eine interne Aufgabenkritik festgestellt, dass bei allem engagierten „Einsatz vor Ort“ unserer „PraktikerInnen“ auch ein funktionierendes Back-Office wesentlich für eine erfolgreiche Arbeit ist. Folgerichtig unterstützt uns daher jetzt Sandra Breuer im Büro, aber auch bei Einsätzen im Info-Team. Sandra Breuer ist examinierte Krankenschwester, war in der Stations-/Abteilungsleitung im Gesundheitswesen und verfügt über fundierte berufliche Erfahrungen in verschieden stationären und ambulanten Fachbereichen der Kranken-, Schwerstkranken- und Altenpflege. Sie kennt die Probleme an der Basis sehr genau: „Beruflich Pflegende müssen jetzt durch Politik und Gesellschaft gestärkt werden! Professionelle und  bedarfsorientierte Pflege wird nur durch ausreichend  Fachpersonal und verbesserte Rahmenbedingungen langfristig gesichert“.

Nächste Woche stellen wir an dieser Stelle den neuen Pflegeausschuss der Vertreterversammlung der Arbeitskammer, seine Mitglieder und die Aufgaben vor. „Gut beraten in der Pflege“

Auf dieser Webseite werden Cookies eingesetzt. Nähere Informationen über die Verwendungszwecke, die Art der erhobenen Daten sowie über die Möglichkeiten der Erhebung Ihrer Daten zu widersprechen, erhalten Sie hier: Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close